Relaunch der Kicking Girls mit den Dragons und der Uni Würzburg

In Würzburg startete 2012 das Fußballprojekt nur für Mädchen in Kitas und Grundschulen unter dem Namen "Kickit! Girls!". Das seither sehr erfolgreiche Projekt mit mehr als 600 teilnehmenden Mädchen wird nach zweijähriger BFV-Kooperation wieder vom SC Heuchelhof gemeinsam mit dem Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen an der Uni Würzburg weitergeführt.

Die jährliche Stadtmeisterschaft der Grundschulen ist das Highlight der Fußball-AGs nur für Mädchen. Da treffen dann die vielen Mädchen aufeinander und spielen bei bester Stimmung die Stadtmeisterinnen untereinander aus. Allein im letzten Jahr nahmen an dem Turnier mehr als 100 Mädchen teil. 

Begonnen hatte das Projekt 2012 als Initiative des SC Heuchelhof. Die Idee war, durch AGs nur für Mädchen in Kitas und Grundschulen mehr Nachwuchs für den Verein begeistern zu können. Aus den anfänglich zwei Schulen und zwei Kitas sind zwischenzeitlich zu Konjunkturzeiten neun Schulen und fünf Kitas geworden.

Im Jahr 2015 bot der Bayerische Fußball-Verband an, die Finanzierung für das Würzburger Projekt zu übernehmen. Aus "Kickit! Girls!" wurde Kicking Girls, später dann BFV-Kicking Girls. Nach deutlich rückläufigen Zahlen der teilnehmenden Schulen und Schwierigkeiten bei der Akquise von Trainerinnen wird Kicking Girls ab Januar 2018 wieder vom SC Heuchelhof unabhängig vom BFV verantwortet. Neuer Partner der "Heuchelhof-Dragons" wird das Nachwuchsförderzentrum für Juniorinnen.

Ab dem Schuljahr 2017/18 wird Kicking Girls dann neu konzipiert und mit neuer Energie gestartet. Hierfür werden neben der Entwicklung neuer Trainingseinheiten auch Trainerinnen für die AGs am NFZ ausgebildet. Die Vorbereitungen für den Relaunch starten im Mai kommenden Jahres. Denn vorher findet noch die Stadtmeisterschaft 2018 statt - und da wollen die Kicking Girls natürlich erstmal zeigen was sie drauf haben und den Stadtmeisterinnen-Titel holen.

Back to Top